job angebote
WALTHER REICHERT
(GMBH & CO.) KG

BAUUNTERNEHMUNG
HAMBURG
Schlüsselfertig Bau
von anfang an
auf der zielgeraden.
Wir bieten Ihnen eine Partnerschaft an, auf die sie bauen können - Angefangen beim ersten Telefonat bis zur finalen Übergabe des Schlüssels. Transparent, verbindlich und aufmerksam sind wir an Ihrer Seite, bis Ihr Projekt fertiggestellt ist.
Bauvorhaben: Neubau von 39 Wohneinheiten mit einer Tiefgarage, Peter-Timm-Str. in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik und Erdarbeiten
Baujahr: 2016 / 2017
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: Huke-Schubert Berge Architekten in 20249 Hamburg
Auftragsvolumen: 4.840.000,- Euro
Beschreibung   

In der Peter-Timm-Straße, Hamburg-Schnelsen entsteht ein gemeinsames Wohnprojekt der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen mit der Baugemeinschaft Nordstern. Das Projekt umfasst den Neubau von 39 Wohneinheiten unterschiedlicher Größen, mit insgesamt 2.574m² Wohnfläche.  Die Wohnungen sind durch Aufzüge und einen Laubengang erschlossen, an den pro Geschoss 4 Wohnungen angebunden sind. Zwei Gebäude werden durch ein 1-geschossiges „Brückengebäude“ verbunden, in dem sich der Gemeinschaftsraum und ein gemeinsames Treppenhaus befinden. Die Gebäude erhalten eine Mauerwerksfassade aus hellem Verblendstein unterschiedlicher Formate. Die Laubengänge sind mit farbigen vorgehängten Platten unterschiedlich gestaltet sowie mit Brüstungen in einem Wechsel aus eingefärbten Beton und massivem Mauerwerk. Die benötigten Stellplätze werden teils im Sockelgeschoss von Haus 1 und teils auf einer oberirdischen Stellplatzanlage untergebracht. Die drei Gebäude werden als KFW-Effizienzhaus 55 errichtet. Die Bezüge der Wohnungen sind für den Spätherbst 2017 geplant. Insbesondere bei dem hohen Qualitätsstandard der Genossenschaft Hamburger Wohnen sowie den anspruchsvollen Ausführungsbedingungen, in Bezug auf die Fassadengestaltung und der Baustelleneinrichtung, kann die Fa. Walther Reichert ihre Stärken zeigen.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohnquartiers mit 68 Eigentumswohnungen, 50 Studentenwohnungen, 6 Stadthäusern, einer Gewerbeeinheit und einer gemeinsamen Tiefgarage mit 94 Stellplätzen, Jensendamm in Kiel
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: Herbst 2014 bis Herbst 2016
Bauherr: Projektgesellschaft Alte Feuerwache Kiel mbH & CoKG in 24143 Kiel
Architekt: LRW Architekten aus 22765 Hamburg und BLK2 Architekten aus 20457 Hamburg
Auftragsvolumen: 18.830.000,- Euro
Beschreibung   

Das Neubauvorhaben Alte Feuerwache umfasst die schlüsselfertige Erstellung von 5 Baukörpern die in 7 Baufelder unterteilt sind. Es handelt sich um unterschiedliche Wohngebäude mit 3 bis 6 Geschossen in Massivbauweise. Im Bereich der Baufelder 1 bis 3, 6 und 7 wird sich die Tiefgarage befinden. Die Haupterschließung der Tiefgarage erfolgt über den Jensendamm. Im südlichen Grundstücksbereich sind die Baufelder 4 und 5 geplant. Zwischen der Tiefgarage und den zwei einzeln stehenden Baufeldern befinden sich denkmalgeschützte, unterirdisch gelegene Überreste der historischen Stadtmauer Kiels.

Die Fa. Walther Reichert hat zusammen mit einer Partnerfirma den Auftrag für diese anspruchsvolle Wohnbebauung mit 124 Wohnungen und einer Gewerbeeinheit erhalten und wird in einer Arbeitsgemeinschaft mit Ihrer Partnerfirma dieses Bauvorhaben schlüsselfertig ohne Außenanlagen erstellen.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 13 Wohneinheiten und Keller, Woltmanstrasse in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Erd- und Verbauarbeiten
Baujahr: 2017 / 2018
Bauherr: Core German Residential II Hamburg Aps & Co. KG
Architekt: Plan² / A Architekten in 22047 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.440.000,- Euro
Beschreibung   

Bei der schlüsselfertige Erstellung in der Woltmanstraße hat die Fa. Walther Reichert den Auftrag für den Abbruch des Bestandsgebäudes sowie den schlüsselfertigen Neubau in der entstandenen Baulücke erhalten. Auf nur 175m² Bruttogrundfläche wird ein 8 Geschossiger, unterkellerter Neubau erstellt.

Aufgrund der schwierigen Boden- und Grundwasserverhältnisse ist für die Gründung nicht nur eine Tiefgründung erforderlich sondern auch neben dem straßenseitigen Verbau, ein Spundwandkasten um das gesamte Treppenhaus herum. Im Bereich des Treppenhauses wird die Sohle in einer Stärke von 1,50m und in den übrigen Bereichen von 0,50m Stärke ausgeführt. Da nicht nur die Baufläche selbst sehr beengt ist und nahezu vollständig bebaut wird, sondern auch die angrenzenden öffentlichen Flächen, wird der erforderliche Baustellenkran im Aufzugsschacht, mit einbetonierten Ankern, aufgestellt.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohnhauses mit 29 Wohneinheiten sowie einer Tiefgarage,  Kirchenstraße 16 - 22 in Büsum
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: 2015 / 2016
Bauherr: Bauherrengemeinschaft Kirchenstraße GbR in 22525 Hamburg
Architekt: SNAP-Architekten in 20459 Hamburg
Auftragsvolumen: 7.470.000,- Euro
Beschreibung   

In Büsum baut die Fa. Walther Reichert in einem für die Firma etwas ungewöhnlichen Territorium. Da die schlüsselfertige Erstellung von Eigentumswohnungen im Geschoßwohnungsbau zwischenzeitlich zum Hauptleistungsspektrum der Fa. Walther Reichert gehört, freut man sich sehr darüber, den GU-Auftrag für die schlüsselfertige Erstellung des gesamten Bauvorhabens einschl. der baulichen und haustechnischen Ausführungsplanung erhalten zu haben.

Zum Auftragsumfang gehört ebenfalls der Abbruch der Bestandgebäude einschließlich der Abbruchstatiken und die Teilunterfangung des Nachbarhauses. Insgesamt entstehen 29 Eigentumswohnungen sowie eine Tiefgarage mit 27 Stellplätzen. Um den unterschiedlichen Wohnbedürfnissen gerecht zu werden sind verschiedene Wohnungstypen mit 2-4 Zimmern sowie interessante Staffelgeschoss-Wohnungen mit Dachterrassen geplant. Die Konzeption dieser Einheiten bietet eine hervorragende Wohnqualität und wird den verschiedensten Ansprüchen und möglichen Nutzungen gerecht.
Bauvorhaben: Neubau von 2 Wohngebäuden mit insgesamt 27 Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage mit 21 STP, Jersbeker Straße in Bargteheide
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard ohne Aussenanlagen
Baujahr: 2015 / 2016
Bauherr: Projektmanagement J. Jütting in 22941 Hammoor
Architekt: Architekturbüro Lohmann BDA in 27356 Rotenburg
Auftragsvolumen: 3.800.000,- Euro
Beschreibung   

Mit dem Auftrag für das Bauvorhaben in der Jersbeker Strasse konnte die Fa. Walther Reichert nicht nur einen neuen Auftraggeber für sich gewinnen, sondern auch die Zusammenarbeit mit einem neuen Architekten.Grundstein für den Auftrag wurde in der Kostenschätzung der Fa. Walther Reichert gelegt, bei der auf Basis des Entwurfes und der FLB vom Architekturbüro Lohmann, unter dem Gesichtspunkt der Kostenoptimierung und möglicher Einsparpotenziale ein für den Bauherrn interessantes Angebot vorgelegt wurde. In der weiteren Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten wurde dann dieses Angebot an die Bedürfnisse, Wünsche und Erfordernisses des Bauherren angepaßt, ohne den Kostenrahmen aus den Augen zu verlieren.
Bauvorhaben: Neubau von 3 Stadtvillen mit insgesamt 16 Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage mit 27 STP, Im alten Dorfe in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: Mitte 2014 bis Herbst 2015
Bauherr: Frank Heimbau Nord GmbH in 22307 Hamburg
Architekt: SEHW Architekten GMBH in 20144 Hamburg
Auftragsvolumen: 4.730.000,- Euro
Beschreibung   

Für die FRANK Heimbau Nord GmbH errichtet die Fa. Walther Reichert auf dem Grundstück "Im alten Dorfe 30" in Hamburg-Volksdorf drei Stadtvillen mit insgesamt 16 Eigentumswohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage mit 27 Stellplätzen.

Bei den Gebäuden handelt es sich um vollständig unterkellerte dreigeschossige Mehrfamilienhäuser, die in Massivbauweise, mit einer Fassade aus Verblendmauerwerk, erstellt werden.Der gesamte Keller / Tiefgarage wird als WU-Konstruktion erstellt. Die Decke über der Tiefgarage sowie alle Dachterrassen und die obersten Geschossdecken werden als Sperrbeton ausgebildet und erhalten eine Dämmung als Umkehrdach.
Bauvorhaben: Neubau von 43 Wohneinheiten mit einer Tiefgarage, Ernst-Horn-Str. in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik und Erdarbeiten
Baujahr: 2013 / 2014
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: Huke-Schubert Berge Architekten in 20249 Hamburg
Auftragsvolumen: 5.730.000,- Euro
Beschreibung   

Von der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG hat die Fa. Walther Reichert den Auftrag für die schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik, von 43 Wohneinheiten mit einer gemeinsamen Tiefgarage erhalten.Das Bauvorhaben wird im Zuge der Nachverdichtung auf einem ehemaligen Parkplatz errichtet. Es besteht aus 3 einzelnen, unterkellerten Wohngebäuden, die durch eine gemeinsame Tiefgarage verbunden sind.

Die drei Gebäude, deren eingeschnittene Quader als neues Element im Quartier klar erkennbar sind, orentieren sich aber sowohl in der Länge und der Höhe als auch im Fassadenmaterial Backstein an der vorhandenen Bebauung. 26 der insgesamt 43 Wohnungen werden seniorengerecht als 2- bis 2,5-Zimmer-Wohnungen barrierefrei errichtet. Zusätzlich entstehen zwei seniorengerechte und barrierefreie 3,5-Zimmer-Wohnungen, die für Senioren-Wohngemeinschaften vorgesehen sind. 15 weitere Wohnungen sind freifinanziert und familiengerecht geplant. Die jetzigen Kfz-Stellplätze sollen teilweise überirdisch, zu einem großen Teil aber in einer Tiefgarage unter den Gebäuden untergebracht werden.
Bauvorhaben: Neubau von 7 Stadtvillen mit insgesamt 65 Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage mit 81 Stellplätzen, Moltkestraße in Kiel
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: Winter 2012 bis Frühjahr 2014
Bauherr: Frank Heimbau Kiel GmbH in 24143 Kiel
Architekt: Architektencontor Scheel | Jelinek in 24105 Kiel
Auftragsvolumen: 13.000.000,- Euro
Beschreibung   

Unterhalb der Sternwarten-siedlung werden am Rand des Düsternbrooker Gehölzes die Entwürfe von 3 Architekturbüros realisiert, die aus einem Wettbewerbs-verfahren erfolgreich hervorge-gangen sind.Das Ensemble besteht aus 7 klassisch modernen Stadtvillentypen mit jeweils mehreren Wohnungen, die auf einer gemeinsamen Tiefgarage gebaut werden. Die Volumen der Häuser und die Fassadenmaterialien Putz und Ziegel nehmen die vorhandenen Hausformen des Umfelds auf und vervollständigen die Bauflucht an der Straße. Die Fa. Walther Reichert hat zusammen mit einer Partnerfirma den Auftrag für diese anspruchsvolle Wohnbebauung erhalten und wird in einer Arbeitsgemeinschaft mit Ihrer Partnerfirma dieses Bauvorhaben schlüsselfertig ohne Außenanlagen erstellen.

Zur Abfangung des rückwärtigen Hanges wird die Baugrube in diesem Bereich mittels eines rückverankerten Verbaus gesichert. Neben einer offenen Wasserhaltung, zur Ableitung des Schichtenwassers ist auch partieller Bodenaustausch nach Angaben des Bodengutachters erforderlich. Die gesamte aufgehende Bebauung, bestehend aus den 7 Stadtvillen, steht auf einer gemeinsamen Tiefgarage welche 81 Stellplätze umfasst sowie die Kellerräume und Technikräume.
Bauvorhaben: Neubau von 36 seniorengerechten Zwei-Zimmerwohnungen, Arnemannweg in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Außenanlagen und äußerer Entwässerung
Baujahr: 2013 /  2014
Bauherr: VBV Verwaltungs GmbH in 22391 Hamburg
Architekt: PLAN² A Architekten in 22047 Hamburg
Auftragsvolumen: 3.020.000,- Euro
Beschreibung   

Aufgrund des demografischen Wandels und der Veränderung von Altersstrukturen in unserer Gesellschaft, mangelt es in der Zukunft an altersgerechten Wohnraum. Aus diesem Grund hat die Fa. Walther Reichert den Auftrag erhalten, in Hamburg Barmbek ein Mehrfamilienhaus mit 36 barrierefreien Wohnungen schlüsselfertig zu errichten. Das Architekturbüro Plan² A Architekten hat dieses Projekt nachverdichtend zwischen einem bestehenden Gebäudeensmble geplant.

Der Auftrag für die schlüsselfertige Erstellung des Bauvorhabens hat sich aus einem Ausschreibungsverfahren entwickelt, bei dem zunächst nur der erweiterte Rohbau von der Fa. Walther Reichert angeboten werden sollte. Aus diesem, für den Bauherren interessanten Angebot  des erweiterten Rohbaus, hat sich im Zuge der Auftraggespräche die Auftragserweiterung zur schlüsselfertige Erstellung ergeben, wobei die Fa. Walther Reichert, die Aufgabe hatte, in Abstimmung mit dem Architekten, ein schlüsselfertiges, kostengünstiges Angebot zu erstellen, ohne den allgemeinen Qualitätsstandard zu verlassen.
Bauvorhaben: Neubau von 10 Wohneinheiten mit Tiefgarage, Buckhorn 47 in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik
Baujahr: 2013 /  2014
Bauherr: AIG - Alstertal Immobilien GmbH in 20095 Hamburg
Architekt: Westphal + Partner Architekten in 22926 Ahrensburg
Auftragsvolumen: 2.314.550,- Euro
Beschreibung   

Auf dem Grundstück Buckhorn 47 in Hamburg-Volksdorf hat die Fa. Walther Reichert den Auftrag für die schlüsselferige Erstellung von 10 hochwertingen Mietwohnungen und einer Tiefgarage, ohne die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär und äußere Entwässerung, erhalten. Die Straße Buckhorn ist eine schmale verkehrsberuhigte Wohnstraße, in der nur wenige Parkplätze im öffentlichen Bereich vorhanden sind. Das Baugrundstück fällt von der Straße zur rückwärtigen Grundstücksgrenze ab. An der linken Grundstücksgrenze reicht die Nachbarbebauung mit der Zuwegung bis unmittelbar an die Grundstücksgrenze heran.Der geplante Neubau umfasst eine Gesamtgeschossfläche von 1.320,18 m2 mit einem Brutto-Rauminhalt von 6.166,04 m3.

Das Erd- und 1. OG erhalten eine Verblendfassade. Das 2. OG als Staffelgeschoss erhält eine Fassadenverkleidung mit hellgrauen Harzkomposit-Platten. Die Sohle und Außenwände der Kellerräume bzw. der TG werden in wasserundurchlässigem Beton errichtet. Die Einfahrtsrampe zur TG wird ebenfalls in Beton mit einem S-förmigen geschwungenen Grundriss mit einer Steigung von ca. 14% hergestellt.Die Bauzeit für die Gesamtfertigstellung beträgt 11 Monate und wurde dem Bauherren vertraglich garantiert.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses mit 21 Wohn- und 4 gewerblichen Einheiten sowie einer Tiefgarage,  Fuhlsbüttler Straße in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: 2012 / 2013
Bauherr: Bauherrengemeinschaft Fuhlsbüttler Straße GbR in 22525 Hamburg
Architekt: Dipl.-Ing. Architekt A. Pflügelbauer in 22303 Hamburg
Auftragsvolumen: 7.540.000,- Euro
Beschreibung   

Die Fa. Walther Reichert hat von der Bauherrengemeinschaft Fuhlsbüttler Straße den GU-Auftrag für die schlüsselfertige Erstellung des gesamten Bauvorhabens einschl. der baulichen und haustechnischen Ausführungsplanung erhalten. Zum Auftragsumfang gehört ebenfalls der Abbruch des Bestandgebäudes einschließlich der Abbruchstatik und die Teilunterfangung des Nachbarhauses im HDI-Verfahren.

Im Vorwege ist es der Fa. Walther Reichert, im Zuge der Erstellung der Ausführungsplanung, gelungen eine Einigung mit dem Nachbarn zu erzielen, dass die Erschließung der neuen Tiefgarage durch die bestehende, angrenzende Garage des Nachbarn erfolgt. Insgesamt entstehen neben den 4 Gewerbeeinheiten im Erdgeschoß verschiedene Wohnungstypen mit 2-4 Zimmern sowie interessante Staffelgeschoss-Wohnungen mit Dachterrassen. Die Konzeption dieser Einheiten bietet eine hervorragende Wohnqualität und wird den verschiedensten Ansprüchen und möglichen Nutzungen gerecht.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 19 WE und einer Tiefgarage, Gojenbergsweg in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard
Baujahr: 2011 /  2012
Bauherr: Bauherrengemeinschaft Frank Heimbau Nord GmbH und cds Wohnbau Hamburg GmbH in 22307 Hamburg
Architekt: Architektencontor Agather Bielenberg in 20149 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.975.000,- Euro
Beschreibung   

Bei der  Planung zur Realisierung diese Projektes durfte die Fa. Walther Reichert schon im Vorfeld mit der Bauherrengemeinschaft , dem Architekten, Haustechniker und Statiker gemeinsam mitwirken. So war es als Team möglich die Anforderungen der Bauherrengemeinschaft, hinsichtlich der gewünschten Architektur, der Bautechnik, der Baukonstruktion und der Wirtschaftlichkeit schnell anzupassen. Das Projekt GOJENPARK besteht aus einer Tiefgarage mit 16 Stellplätzen, 19 Wohneinheiten mit ca. 1700m² Wohnfläche, die im KfW E 70-Standard (ehem. KfW 60-Standard) im gehobenen Standard, in einer zentralen, aber ruhigen Lage von Hamburg-Bergedorf erstellt wird. Die gesamte Energiebereitstellung für Warmwasser und Heizung erfolgt über im Keller errichtete "Zuhausekraftwerke" die Strom erzeugen, in das Stromnetz einspeisen und die dabei entstehende Wärme für die Warmwasseraufbereitung und Heizung speichern. Jede Wohnung erhält eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und wird nach den gesetzlichen Vorschriften der Hamburgischen Klimaverordnung, dem KfW-Effizienzhaus 70-Standard gemäß EnEV 2009 und den Förderrichtlinien Energiesparendes Bauen 2011 der Hamburgischen Wohnungsbaukreditanstallt gebaut. Die gesamte Bauzeit beträgt 13 Monate, mit einem geplanten Fertigstellungstermin 30.11.12
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 11 WE und einer Tiefgarage, Wieckstraße in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: 2011 /  2012
Bauherr: Bauherrengemeinschaft Creativbau Bad Bramstedt GmbH und Torsten Reimin 24576 Bad Bramstedt
Architekt: ZWOK Architektur UG in 22305 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.650.000,- Euro
Beschreibung   

Das Bauvorhaben Wieckstraße 5 ist bereits das 2. Projekt, dass die Bauherrengemeinschaft Creativbau Bad Bramstedt GmbH und Torsten Reim in Hamburg realisieren.

Nachdem das Bauvorhaben Winterhuder Weg 124, bei dem die Fa. Walther Reichert schon in der Planungsphase eingebunden wurde, seit Anfang 2011 fertiggestellt und komplett verkauft und bezogen worde, wird die Wieckstarße in der gleichen Konstellation mit Architekt und Statiker ausgeführt. Das Bauvorhaben besteht aus einer Tiefgarage mit 9 Stellplätzen, 11 Wohneinheiten mit ca. 1660m² Wohnfläche, die im KfW E 70-Standard (ehem. KfW 60-Standard) mit erhöhtem Schallschutz und im gehobenen Standard, in zentraler, aber ruhiger Lage in Hamburg-Eimsbüttel erstellt wird.Das Gebäude hat wieder eine autake Warmwasser- und Heizungsversorgung.

Die gesamte Wohnfläche wird über eine Fußbodenheizung beheizt, die über eine zentrale Luft-Wasser-Wärmepumpe versorgt wird. Jede Wohnung erhält eine kontrollierte, dezentrale Wohnraumlüftung, die gleichzeitig über einen Wärmetauscher die Warmwasserversorgung der Wohnung übernimmt. Als Fertigstellungstermin ist der 30.11.2012 vereinbart.
Bauvorhaben: Neubau von 55 Wohneinheiten mit 2 Tiefgaragen, Saarlandstraße in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-55-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: 2010 / 2011
Bauherr: FRANK an der Saarlandstraße GmbH & Co.KGin 22307 Hamburg
Architekt: nps tchoban voss GmbH & Co.KG in 22299 Hamburg
Auftragsvolumen: 10.275.000,- Euro
Beschreibung   

Dieses anspruchsvolle Projekt im KfW-E 55-Standard mit erhöhten Anforderungen an den Schallschutz, entsteht zur Zeit in Hamburg-Barmbek, in der Nähe des Stadtparks. Im GU-Auftrag sind in der schlüsselfertigen Erstellung des Bauvorhabens die Verbauarbeiten, Außenanlagen, Bodenaustausch, Entsorgung des kontaminierten Bodens, die Grundwasserabsenkung mit Aufbereitungsanlage und die Ausführungsplanung für die bauliche und haustechnische Konstruktion beauftragt.

Mitten durch den Baukomplex führt eine zu überbauende Zufahrtsstraße, die auch während der gesamten Bauzeit als Erschließungsstraße und Feuerwehrzufahrt mit einer Breite von 4,00 m und einer Höhe von 5,00 m aufrecht erhalten werden muss. Um den erhöhten Schallschutz zu erreichen, sind neben Fenstern bis zur Schallschutzklasse 5 auch verglaste Balkone vor den Wohnräumen geplant.Bei der 95,50 m langen Bauzeile sticht besonders der Kopfbau mit seinen 8 Stockwerken hervor, der sich trotz seiner Höhe harmonisch in das Gesamtbauwerk eingliedert. Als Bauzeit sind nach einer Vorlaufzeit von 2 Monaten, für die Erstellung der Ausführungsplanung, 18 Monate vereinbart worden.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 9 WE und einer Tiefgarage, Winterhuder Weg in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-E-70-Standard und erhöhtem Schallschutz (ohne Tiefbauarbeiten)
Baujahr: 2010 / 2011
Bauherr: Bauherrengemeinschaft Creativbau Bad Bramstedt GmbH und Torsten Reimin 24576 Bad Bramstedt
Architekt: ZWOK Architektur UG in 22305 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.500.000,- Euro
Beschreibung   

Zur Realisierung diese Projektes hat sich die Bauherrengemeinschaft im Vorfeld der Entwurfsplanung mit einem Bauunternehmer, Statiker und dem Architekten zusammengefunden, um gemeinsam die Anforderungen der Bauherrengemeinschaft, hinsichtlich der gewünschten Architektur, der Bautechnik, der Baukonstruktion und der Wirtschaftlichkeit zu verwirklichen.

Diese bisher nicht gängige Praxis führte zu dem Ergebnis, dass innerhalb von 6 Wochen eine Planung vorlag, die allen Ansprüchen und Vorgaben der Bauherrengemeinschaft entsprach und ein unmittelbarer Baubeginn realisiert werden konnte, da die Phase der Ausschreibung und Vergabe nicht mehr erforderlich war. Das Bauvorhaben besteht aus einer Tiefgarage mit 8 Stellplätzen, 9 Wohneinheiten mit ca. 960m² Wohnfläche, die im KfW E 70-Standard (ehem. KfW 60-Standard) mit erhöhtem Schallschutz und im gehobenen Standard, als Lückenbebauung im Innenstadtbereich und Alsternähe von Hamburg-Uhlenhorst erstellt wird.

Das Gebäude hat eine autake Warmwasser- und Heizungsversorgung. Die gesamte Wohnfläche wird über eine Fußbodenheizung beheizt, die über eine zentrale Luft-Wasser-Wärmepumpe versorgt wird. Jede Wohnung erhält eine kontrollierte, dezentrale Wohnraumlüftung, die gleichzeitig über einen Wärmetauscher die Warmwasserversorgung der Wohnung übernimmt. Die gesamte Bauzeit beträgt 10 Monate, mit einem geplanten Fertigstellungstermin 28.02.11
Bauvorhaben: Neubau von 40 Wohneinheiten, Buddestraße in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung im KfW-40-Standard und erhöhtem Schallschutz
Baujahr: 2008 / 2009
Bauherr: Herr P. Römmer in 20149 Hamburg
Architekt: Architekturbüro Römmer, Wolf und Partner in 20149 Hamburg
Auftragsvolumen: 5.200.000,- Euro
Beschreibung   

Dieses anspruchsvolle Projekt im KfW-40 Standard mit erhöhten Anforderungen an den Schallschutz entsteht zur Zeit in Hamburg-Wilhelmsburg.
Die Bebauung besteht aus einer Tiefgarage mit 32 Stellplätzen und 40 Wohneinheiten, verteilt auf 5 Voll- geschosse und 1 Staffelgeschoß. Der hohe technische Anspruch an die Bauausführung ergibt sich aus der Tiefgründung, bestehend aus 114 Verdrängungspfählen, einer schwierigen Grundwasserentspannung aufgrund der hohen Durchlässigkeit des Bodens und der örtlichen Gegebenheiten, des exakten Betonbaus durch die gewählte Fertigteilbauweise der Wandelemente sowie die Planung und Einhaltung der Anforderungen aus dem Kfw-40-Standard und des erhöhten Schallschutzes.

Das schlüsselfertige Projekt erhält 3 Aufzugsanlagen und wird von der Fa. Walther Reichert einschl. gesamter  Haustechnik, der Lieferung und Montage der Wohnraumlüftung und dem Ausbau von zusätzlichen barrierefreien, behindertengerechten Wohnungen nach DIN 18025 erstellt.
Bauvorhaben: Neubau des Atriums - Steigenberger Hotel Treudelberg, Lemsahler Landstraße in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung
Baujahr: 2007 / 2008
Bauherr: Grundstücksgesellschaft Lemsahler Landstr. 57 GmbH in Hamburg
Architekt: SWP-Architekten in 20457 Hamburg
Auftragsvolumen: 17.300.000,- Euro
Beschreibung   

Der Erweiterungsbau des Steigenberger Hotels Treudelberg wurde von der Fa. Walther Reichert schlüsselfertig, einschl. Haustechnik, erstellt. Zum Auftrag gehörte der Neubau von 90 hochwertig ausgestatteten Gästezimmern, der Bau von 7 Tagungsräumen, welche auf dem neusten Stand der Technik ausgerüstet wurden sowie einem 500m² großen SPA-Bereich mit 15 Behandlungsräumen, einer SPA-Suite und einem Gesundheitszentrum.

Der Erweiterungsbau verfügt über einen eigenen Empfangs- und Rezeptionsbereich, einer Küche, einem Bistrobereich und ist über einen unterirdischen Galeriegang mit dem Bestandsgebäude verbunden. Alle Gebäudeteile einschl. des Innenhofes sind unterkellert und bieten Platz für die erf. Technik- und Abstellräume sowie für 147 Pkw-Stellplätze.

Das Gesamtprojekt, mit den dazugehörigen Nebengebäuden (Golfrezeption, Trolligebäude und Remise) wurde von der Fa. Walther Reichert innerhalb von 17 Monaten einschl. der Ausführungsplanung Architektur und Haustechnik abgewickelt und termingerecht an den Bauherrn und an den Betreiber übergeben.
Bauvorhaben: Neubau von Seniorengerechten- und Eigentumswohnungen einschl. Tiefgarage, Gneisenaustraße / Gerhardstraße in Kiel
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung
Baujahr: 2006
Bauherr: BIG – Anlagen GmbH  in 24119 Kronshagen
Architekt: Architektencontor  in 24105 Kiel
Auftragsvolumen: 3.800.000,- Euro
Beschreibung   

Beim Neubau Gneisenaustraße / Gerhardstraße handelt es sich um die schlüsselfertige Erstellung von 13 Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung, 16 seniorengerechten Wohnungen einschl. eines Gemeinschaftsraumes mit Pantry und einem DRK-Büro, welche im Erdgeschoß in der Gneisenaustraße errichtet wurden. Weiterhin wurde eine Zahnartztpraxis ebenfalls im Erdgeschoß der Gneisenaustraße sowie eine komplette Unterkellerung beider Gebäudekomplexe und des Innenhofes für eine Tiefgarage mit 28 Stellplätzen, Kellerräumen und Fahrradkeller gebaut.

Zum Auftrag gehörte der Abbruch des vorhandenen Parkhauses sowie die nachträgliche Unterfangung der Nachbargebäude, da das gesamte Bauvorhaben als Grenzbebauung im innerstädtischen Bereich ausgeführt wurde.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 29 Wohneinheiten und einer Tiefgarage, Ulzburger Straße in Norderstedt
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik sowie Erd- und Verbauarbeiten
Baujahr: 2017 / 2018
Bauherr: Baugeschäft Jens Wrage in 25479 Ellerau
Architekt: Plan² / A   Architekten in 22047 Hamburg
Auftragsvolumen: 3.700.000,- Euro
Beschreibung   

Bei dem Bauvorhaben in der Ulzburger Straße handelt es sich um einen Neubau eines Mehrfamilienhaus mit 29 Wohneinheiten und einer Tiefgarage. Das Gebäude wird flach gegründet, auf einer tragenden Sohlplatte mit integrierten Einzelfundamenten.

Neben der Tiefgarage bzw. Kellergeschoss werden ein Erdgeschoss, 2 Obergeschosse und ein Staffelgeschoss in Massivbauweise erstellt. Die gesamte Fassade wird verblendet und erhält neben der Gestaltung mit zwei unterschiedlichen Verblendsteinen, Elemente aus Ziermauerwerk.
Bauvorhaben: Neubau von 3 Mehrfamilienhäusern mit 34 Wohneinheiten und einer Tiefgarage im Lüttmelland Haus D, E, F in Hamburg (1. Bauabschnitt)
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik und Tiefbauarbeiten
Baujahr: 2017 / 2018
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: henningerarchitekt in 21073 Hamburg
Auftragsvolumen: 4.750.000,- Euro
Beschreibung   

Der Auftrag für den Neubau der 3 Mehrfamilienhäuser im Zuge der Nachverdichtung im Lüttmelland, konnte in engster Zusammenarbeit zwischen der Hamburger Wohnen, dem Architekturbüro henningerarchitekten und der Fa. Walther Reichert erreicht werden.

Auf der Grundlage der bisher beauftragten Neubauprojekte in der Ernst-Horn-Straße und in der Peter-Timm-Straße sowie den Planunterlagen des Architekten, hat die Fa. Walther Reichert ein GU-Angebot ausgearbeitet, auf dem der Zuschlag erteilt wurde. Durch dieses Partnerringverfahren konnte bei Kostensicherheit für den Bauherren die Zeiten für Ausschreibung, Kalkulation und Vergabe sowie die daraus resultierenden Kosten enorm gesenkt werden und der Baubeginn ca. 5-6 Monate früher erfolgen. Eine Win-Win Situation für alle Projektbeteiligten.
Bauvorhaben: Innenausbau des Neubaus mit 36 Wohneinheiten, 4 Gewerbeeinheiten und einer Tiefgarage, Shanghaiallee in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertiger Ausbau ohne Haustechnik
Baujahr: 2017
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: Arge Siebrechtmünzesheimer + BOF Architekten in 20457 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.457.500,- Euro
Beschreibung   

Der Innenausbau der 36 Wohnungen sowie der 4 Gewerbeeinheiten und dem Tiefgaragenanteil ist der erste Auftrag, den die Bauunternehmung Walther Reichert in der HafenCity ausführt. Der Ausbau erfolgt ohne die bauseits beauftragten haustechnischen Gewerke, wobei der von der Fa. Walther Reicher gestellte Ausbaupolier auch die Koordination dieser Gewerke mit übernimmt. Die Erstellung des Gebäudes erfolgt nach dem Standard HAFENCITY GOLD, was sich insbesondere bei der Verwendung, der Verarbeitung und der Dokumentation der einzubauenden Materialien widerspiegelt. Das Gebäude erhält eine Tiefgarage, ein Erd- und Galeriegeschoss für die Gewerbeeinheiten sowie 6 Obergeschosse, in denen die 36 öffentlich geförderten Wohnungen entstehen.
Rohbau, Erweiterter Rohbau
Auf starken schultern
kann man stehen.
Voraussetzung für jedes erfolgreiche Projekt ist eine solide Basis, auf die sie aufbauen können. Der Rohbau bildet das Fundament eines jeden Bauvorhabens und gehört seit Firmenbeginn zu den Kernkompetenzen von Walther Reichert.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 22 Wohneinheiten und einer Tiefgarage, Höhenstieg in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2017 / 2018
Bauherr: Höhenstieg Immobilien GmbH in 22335 Hamburg
Architekt: itw Zietz GmbH in 20459 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.363.000,- Euro
Beschreibung   

Beim Neubau im Höhenstieg 6 handelt es sich um ein 3-geschossiges Mehrfamilienhaus mit einem Staffelgeschoss und insgesamt 22  Wohneinheiten sowie einer Tiefgarage mit 15 Stellplätzen. Die Ausführung des Untergeschosses erfolgt in einer ausgesteiften, verbauten Baugrube als WU-Konstruktion. Alle oberirdischen Geschosse werden im Mauerwerk und Stahlbeton hergestellt.Zum Leistungsumfang des erweiterten Rohbaus gehören neben den Gerüstbauarbeiten auch die Putz- und Estricharbeiten sowie das Beschichten der Tiefgarage.
Bauvorhaben: Neubau eines Bürozentrums
Auftrag: Rohbauarbeiten
Baujahr: Frühjahr 2015 bis Frühjahr 2016
Bauherr: Essener Straße 99 OHG Grundstücksgesellschaft in Hamburg
Architekt: Ing.-Büro Albert in 22453 Hamburg
Auftragsvolumen: 11.000.000,- Euro
Beschreibung   

Der Rohbauauftrag für das Bürozentrum im Essener Bogen in Hamburg, mit 27.000 m² Bruttogeschoßfläche ist einer der größten Einzelaufträge für Rohbauarbeiten, den die Fa. Walther Reichert erhalten hat. Die Ausführung erfolgt in Skelettbauweise, mit Einsatz von Halbfertigteilen, um eine möglichst kurze Bauzeit realisieren zu können. Das Bürozentrum bekommt eine Tiefgarage mit 201 Stellplätzen sowie 16.500m² Bürofläche in den Geschossen.

Die Büroflächen werden über 5 Treppenhäuser mit 10 Aufzügen erschlossen. Zusätzlich werden 5 Lastenaufzüge entstehen, die vom Innenhof per Lkw angefahren werden können. Die Bauzeit für die Rohbauarbeiten einschl. der Verblendarbeiten beträgt ca. 12 Monate. Zur Erschließung der Baustelle werden 4 Turmdrehkrähne aufgebaut, um die Hauptmassen: 77.000m² Schalung, 16.000m³ Beton, 2.000to Bewehrung und 5.000m² Verblendmauerwerk verarbeiten zu können.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohngebäudes mit 20 Wohneinheiten und Tiefgarage
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: Herbst 2015 bis Frühjahr 2016
Bauherr: Jenfelder Au GbR c/o Conplan GmbH in 22765 Hamburg
Architekt: zweitraum - büro für architektur in 20459 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.422.000,- Euro
Beschreibung   

Mit dem Auftrag über die erweiterten Rohbauarbeiten für das Bauvorhaben "Jenfelder Au", erhält die Fa. Walther Reichert das Vertrauen einer ganzen Baugruppe mit 20 Eigentümern. Das Mehrfamilienhaus ist viergeschossig und unterkellert. Ein Teil der Unterkellerung wird als Tiefgarage genutzt. Die Gründung erfolgt als Flachgründung. Das Kellergeschoss wird in WU-Beton als "Weiße Wanne" hergestellt. Die tragenden Wände werden in Mauerwerk und in Stahlbeton als Halbfertigteil oder in Ortbeton erstellt. Die Fassade wird überwiegend aus hochwertigen Klinkermauerwerk hergestellt, wobei durch die Verwendung von zwei verschiedenen Steinsortierungen und Fugenmörteln ein architektonischer Akzent gesetzt wird.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohngebäudes mit 10 Wohneinheiten und Tiefgarage
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: Herbst 2014 bis Frühjahr 2015
Bauherr: AuH Alster Wohnimmobilien GmbH in 22926 Ahrensburg
Architekt: Blauraum Architekten Planungsgesellschaft mbH in 22765 Hamburg
Auftragsvolumen: 800.000,- Euro
Beschreibung   

Auf dem Grundstück der Alsterallee 11 in Hamburg Duvenstedt errichtet die Fa. Walther Reichert den erweiterten Rohbau für den Wohnungsneubau mit 10 Wohneinheiten und einer Tiefgarage.

Das Haus hat zwei Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss und ein Untergeschoss mit Tiefgarage und Kellerräumen. Das Gebäude erhält eine Flachgründung aus einer 35cm starken Sohlplatte und wird in Massivbauweise erstellt, wobei die Kellerwände aus Doppelhohlwänden mit Ortbetonkern und die Mauerwerkswände aus vorgefertigten großformatigen KS-Planelementen errichtet werden.

Da jede Wohnung eine Terrasse oder Balkon erhalten soll, werden die gartenseitigen Balkone, aufgrund der Größe und des Gewichtes, als Halbfertigteil mit Ortbetonergänzung oder in Ortbeton hergestellt.
Bauvorhaben: Neubau von 8 Wohneinheiten mit einer Tiefgarage, Rathenaustrasse in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2014
Bauherr: Ten Brinke Wohnungsbau GmbH & Co. KG in 46399 Bocholt
Architekt: wie Bauherr
Auftragsvolumen: 714.000,- Euro
Beschreibung   

Die erweiterten Rohbauarbeiten, mit denen die Fa. Walther Reichert von der Ten Brinke Wohnungsbau GmbH beauftragt wurden, umfasst die Herstellung eines Rohbaus, bestehend aus einem Kellergeschoss inkl. Tiefgarage, zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss.Die Ausführung der Baugrube besteht aus ca. 300m² Berliner Verbau sowie Aushub und Abfuhr von ca. 3.000m³, zum Teil belasteten Bodens.

Die Herstellung des Kellers erfolgt als weisse Wanne, wobei die Decke über dem Kellergeschoss als Sperrbeton ausgeführt wird. Dieses bedeutet, dass auf eine herkömmliche Abdichtung (bituminös) verzichtet werden kann.Der gesamte Baukörper wird in Massivbauweise, teilweise in Halbefertigteilen mit Ortbetonergänzung und teilweise mit Vollbetonfertigteilen errichtet.
Bauvorhaben: Neubau einer Lounge am Hochhauses Försterweg 36 bis 42 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2015
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: DR-Architekten Dittert & Reumschüssel in 20354 Hamburg in Zusammenarbeit mit Polyform Arkitekter - Kopenhagen
Auftragsvolumen: 420.000,- Euro
Beschreibung   

Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG hat der Fa. Walther Reichert den Auftrag für die erweiterten Rohbauarbeiten und den Trockenbauarbeiten für den Neubau der Lounge am Hochhaus im Försterweg 36 - 42 erteilt.

Nachdem die Sanierung des Hochhauses 2013 und 2014 erfolgt ist, ist der Neubau der Lounge geplant, um die vier Eingangsbereiche neu zu gestalten und zusätzlich großzügige Aufenthaltsräume für die Mitglieder zu schaffen. Da das Gebäude mit 186 Wohnungen während der gesamten Baumaßnahme bewohnt bleibt, ist es ständig zu gewährleisten, dass an allen vier Treppenhäusern zu jeder Zeit mindestens ein baulicher Rettungsweg aus dem Treppenhaus direkt ins Freie vorgehalten wird.Aus diesen Randbedingungen ergibt sich, dass der logistische Aufwand für die ständige Gebäudeerschließung und die sich aus den Vorgaben des Rettungsweges resultierenden Bauabschnittsbildungen aufwändiger sind, als die eigentliche Baumaßnahme.
Bauvorhaben: Sanierung des Hochhauses Försterweg 36 bis 42 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2013 / 2014
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: DR-Architekten Dittert & Reumschüssel in 20354 Hamburg in Zusammenarbeit mit Polyform Arkitekter - Kopenhagen
Auftragsvolumen: 1.322.000,- Euro
Beschreibung   

Von der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG hat die Fa. Walther Reichert den Auftrag für die Baustelleinrichtung und den erweiterten Rohbauarbeiten für die Sanierung des Hochhauses 36 - 42 erhalten. Das bis zu 54m hohe Hochhaus wird bauseits eingerüstet underhält nach einer Betonsanierung, eine vom Architekturbüro DR-Architekten Dittert & Reumschüssel in Zusammenarbeit mit Polyform Arkiteker (Kopenhagen) neu gestaltete Fassade.

Die Sanierung erfolgt in 4 Bauabschnitten in 2013 bis 2014Zu dem Leistungsumfang der Fa. Walther Reichert gehört die Baustelleneinrichtung, wonach jedes 2. Geschoß, des bis zu 18 geschosshohen Gebäudes, mit Baustrom zu versorgen ist. Weiterhin wurden die Abbruch-, Fliesen-, Trockenbau-, Klempner-, Estrich-, Maurer- und Putzarbeiten beauftragt.Bei den zu sanierenden Gebäuden handelt es sich um eine parallel zum S-Bahndamm verlaufende Wohnhochhausbebauung mit aktuell 186 Wohneinheiten in vier Gebäuden, aus dem Baujahr 1974- 1975. Diese sind untereinander versetzt und gestaffelt.

Im Süden liegt das 18-stöckige Gebäude mit der Hausnummer 36. Nördlich grenzt das Gebäude 38 mit 14 bis 17 Obergeschossen an. Gebäude 40 weist acht bis elf Obergeschosse auf. Den nördlichen Abschluss bildet Gebäude 42 mit fünf Obergeschossen.

Die zu sanierenden Gebäude sind während der Baumaßnahme bewohnt, was den Anspruch an die ausführenden Firmen deutlich erhöht.
Bauvorhaben: Neubau von 14 Wohneinheiten, Notkestraße 105 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2013
Bauherr: förern & wohnen AöR Gebäudemanagement in 20097 Hamburg
Architekt: planerkollektiv Architekten Partnerschaft in 20259 Hamburg
Auftragsvolumen: 600.000,- Euro
Beschreibung   

In der Notkestraße errichtet die Fa. Walther Reichert im Auftrag von fördern & wohnen den erweiterten Rohbau für einen weiteren Wohnungsneubau mit 14 WE. Bei dem hier beschriebenen Bauobjekt handelt es sich um ein Gebäude mit verschiedenen Nutzungen. Im Untergeschoß sind die Technikräume sowie die Neben- und Abstellräume untergebracht. Das Erdgeschoß bis 2. Obergeschoß und das Staffelgeschoß dient der Wohnnutzung. Das Erdgeschoß ist dabei barrierefrei gem. §52 HBauO geplant.Die Erschließung der Baustelle erfolgt über die Feuerwehrzufahrt, direkt von der Notkestraße, wobei das Baufeld, auf dem auch noch zusätzlich 11 oberirdische Stellplätze errichtet werden, für eine Innenstadtbebauung, dem Unternehmer einen verhältnismäßig großzügiges Platzangebot bietet.
Bauvorhaben: Neubau von 16 Klassenräumen in 2 Bauabschnitten, Vizelinstraße in Hamburg
Auftrag: Maurer-, Putz- und Stahlbetonarbeiten
Baujahr: 1. BA   2010 / 2011  ;  2. BA   2011 / 2012
Bauherr: Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch SBH I Schulbauin 20355 Hamburg
Architekt: Architektencontor in 20149 Hamburg
Auftragsvolumen: 775.000,- Euro
Beschreibung   

Die Grundschule Vizelinstrasse 50 wurde in den 60-er Jahren als Ensemble wabenförmiger Einzelgebäude mit je zwei Klassenräumen pro Geschoss erbaut. Die Häuser sind durch einen Laubengang in Betonkonstruktion verbunden. Zur Strassenseite sind sie eingeschossig und im hinteren Grundstücksteil zweigeschossig ausgeführt. Im 1. Bauabschnitt werden zwei eingeschossige Gebäude abgerissen, an fast gleicher Stelle wird ein zweigeschossiger Neubau mit 8 Klassenräumen errichtet. Im 2. Bauabschnitt erfolgt der Abriss von zwei zweigeschossigen Häusern mit anschließendem Neubau an gleicher Stelle. Die Gründung erfolgt als Flachgründung über Einzel- und Streifenfundamente. Die Aussenwände werden in Mauerwek und als Stahlbetonkonstruktion erstellt, die tragenden Innenwände aus vorkonfektionierten großformatigem Mauerwerk.Die Decke über dem Erdgeschoss wird als weitgespannte Spannbeton-Hohlplattendecke mit eine Spannweite von zum Teil 9,30m gefertigt. Vordächer, Außenstützen und Treppenläufe werden als Fertigteile ausgeführt.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 16 WE und einer Tiefgarage,Müggenkampstraße 79 in Hamburg
Auftrag: Rohbauarbeiten
Baujahr: 2012
Bauherr: Liscard GmbH, Friedensalle in 22763 Hamburg
Architekt: BCT Architekt in 20146 Hamburg
Auftragsvolumen: 907.000,- Euro
Beschreibung   

Der Auftrag über die Rohbauarbeiten des Mehrfamilienhauses beinhaltet die Maurerarbeiten, Gerüsbauarbeiten und die Beton- und Stahlbetonarbeiten.Das Gebäude füllt eine Baulücke an dem Kreuzungspunkt Müggenkampstr. / Langenfelder Damm. Die Besonderheiten dieses Bauvorhabens liegen in der komplizierten Geometrie des Baukörpers und der Baugrube, welche ca. 9,00m tief, teilweise mit Spundwänden, teilweise mit einem Berliner Verbau, welche 2-fach rückverankert wurden und teilweise mit einer HDI-Unterfangung erstellt wurde.Die großen Wandhöhen sowie die überaus beengten Platzverhältnisse erschweren die Arbeiten auf der Baustelle. Das Gebäude erhält einen Dreifach-Parker mit PKW-Lift und 2 Untergeschosse. Das Kellergeschoß sowie die Tiefgarage werden als Stahlbetonkonstruktion in WU-Qualität ausgeführt. Treppenläufe und Balkone werden als Fertigteile hergestellt.Das Erdgeschoß sowie das 1. bis 5. Obergeschosse erhalten großzügig geschnittene Wohnungen nach dem aktuellen Stand der Technik
Bauvorhaben: Erweiterung eines Verwaltungsgebäudes, Doberaner Weg 6 - 12a in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2011 / 2012
Bauherr: Hagen Besitz GmbH & Co KG in 22143 Hamburg
Architekt: Dipl.-Ing. Rina Wegner, Architektin in 22955 Hoisdorf
Auftragsvolumen: 815.000,- Euro
Beschreibung   

Der Auftrag über die erweiterten Rohbauarbeiten für die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes der Firma Brunata-Metrona beinhaltet neben Stahlbeton- und Maurerarbeiten auch die erforderlichen Erdarbeiten, Abbrucharbeiten, Putz-, Abdichtungs- und Zimmererarbeiten.Neben dem Anbau, der in Massivbau, einschl. Verblendfassade erstellt wird, ist auch eine Aufstockung des Bestandsgebäudes geplant. Um neben den architektonischen Anforderungen auch den statischen Anforderungen gerecht zu werden, sind neben dem üblichen Halbfertigteildecken mit Aufbeton auch weitgespannte Decken aus Spannbeton sowie leichte Decken aus Porenbeton und kreuzweise verleimte Massiv-Holzdecken geplant.Die Baumaßnahme muß während des laufenden Lieferbetriebes ausgeführt werden, was zur Folge hat, dass die Baugrube komplett verbaut werden muß, um die Zufahrten durch eine Baugrubenböschung nicht einzuengen.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohnhauses mit 14 barrierefreien Wohneinheiten und Tiefgarage, Saarlandstraße in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2010
Bauherr: Leben mit Behinderung Hamburg e.V. Elternverein e.V.in 22303 Hamburg
Architekt: D&R Architekten  Dittert & Reumschüssel in 20354 Hamburg
Bauleitung: Christoph Konerding Architekten in 22297 Hamburg
Auftragsvolumen: 812.000,- Euro
Beschreibung   

Das Wohngebäude ist fünfgeschossig mit einer rückseitig angebauten Tiefgarage.Das Gebäude wird vom Elternverein "Leben mit Behinderung" für behinderte Bewohner errichtet. Von den 14 Wohnungen werden sieben als barrierefreie Wohnungen gem. DIN 18025 Teil 1 erstellt und sieben für Rollstuhlfahrer gem. DIN 18025 Teil 2. Das Wohngebäude wird im Passivhaus-Standard errichtet. Der geforderte Energiekennwert Heizwärme beträgt 14 KWh/(m²a).

Das Gebäude wird nach Fertigstellung vom Büro ZEBAU zertifiziert.Für das Gesamtgebäude ist eine Luftwechselrate < 0,6 zu erreichen. Die Baugrube erhält straßen- und hofseitig einen Verbau, die übrigen Seiten werden geböscht. Bei der Baugrube wird mit einer Wasserhaltung und Entsorgung von kontaminierten Boden gerechnet. Das gesamte Gebäude wird flachgegründet und erhält einen Keller und eine Tiefgarage  im WU-Beton, als "Weisse Wanne".

Die Geschoßdecken werden aus Stahlbeton gefertigt, die tragenden Wände aus Mauerwerk und Stahlbeton. Die oberste Decke über dem 5. OG wird als leicht geneigte Spannbetondecke ausgeführt. Als Bauzeit für den gesamten Rohbau wurden 21 Wochen vereinbart.
Bauvorhaben: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 10 WE und einer Tiefgarage, Wartenau in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2009 / 2010
Bauherr: HVI GmbH in 20457 Hamburg
Architekt: SWP Architekten in 20457 Hamburg
Auftragsvolumen: 725.000,- Euro
Beschreibung   

Beim Bauvorhaben Wartenau 23 handelt es sich um den Neubau eines Wohnhauses mit 10 Wohneinheiten auf drei Geschossen zzgl. Dachgeschoß und Spitzboden. Die BGF beträgt 1050m². Zusätzlich erhält das Gebäude eine Tiefgarage mit 13 Stellplätzen. Der bautechnische Anspruch dieses Bauvorhabens liegt überwiegend in den Tief- und Spezialtiefbauarbeiten, die ebenfalls Bestandteil unseres Auftrages sind. Die Baugrube wird nahezu allseitig auf der Grundstücksgrenze verbaut, wobei eine besondere Beachtung der angrenzenden, flachgegründeten Nachbarbebauung gilt. Der Neubau selbst erhält eine Pfahlgründung aus Vollverdrängungspfählen mit Balkenrost. Für die Sicherung des Erdreiches des Gebäudes Wartenau 25, welches ebenfalls tiefgegründet ist, ist eine abschnittsweise Unterfangung mit bis zu 2,50m Höhe vorgesehen. Die Erschließung der neuen Tiefgarage erfolgt durch das Nachbarhaus Wartenau 25, in das nachträglich eine Tiefgaragenrampe als Trogbauwerk, auf Kleinverpresspfählen gegründet, gebaut wird. Neben einer evtl. erf. Wasserhaltung, ist auch das Einbringen eines Verbaus innerhalb des bestehenden Gebäudes Wartenau 25, für die Erstellung der Tiefgaragenrampe, als Option geplant.
Bauvorhaben: Neubau eines Kreuzfahrtterminals, Skandinavienkai in Lübeck
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik
Baujahr: 2006
Bauherr: Lübecker-Hafen-Gesellschaft in 23570 Lübeck-Travemünde
Architekt: GKP Architekten in 23565 Lübeck
Auftragsvolumen: 1.200.000,- Euro
Beschreibung   

Die Erstellung dieses Objektes erfolgte in einer Arbeitsgemeinschaft der Firmen  Walther Reichert, Metallbau Geerds und Stahlbau Brüsewitz. Beauftragt wurde der Neubau eines 210m langen Hochganges als Querung der Fahrstreifen zu den Fahrschiffen.

Die Verlegung der Bewehrung, der Stahlbau und die Verglasung wurden von den Arge-Partnern ausgeführt.

Von der Fa. Walther Reichert wurden als Vorleistung 3 Treppentürme exakt nach Vorgabe erstellt, damit die Stahlbaubrücken millimetergenau eingefahren werden konnten. Zum weiteren Auftragsumfang gehörte, neben der Lieferung und Montage von 2 Aufzugsanlagen durch die Fa. Walther Reichert, auch die Elektroarbeiten und die Beleuchtung.Der Hochgang ist einer von vielen Bausteinen des erfolgreichen Hafenausbaues des Skandinavienkais Lübeck-Travemünde.
Bauvorhaben: Neubau von 41 Eigentumswohnungen und einer Tiefgarage, in der Fleethörn in Kiel
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: Frühjahr 2018 bis Frühjahr 2019
Bauherr: Frank Heimbau Nord GmbH in 24143 Kiel
Architekt: Schnittger Architekten + Partner GmbH in 24118 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.555.000,- Euro
Beschreibung   

Für die FRANK Heimbau Nord GmbH errichtet die Fa. Walther Reichert auf dem Grundstück "Fleethörn" in Kiel eine erweiterten Rohbau mit einer Tiefgarage und 41 Eigentumswohnungen. Um das Bauvorhaben realisieren zu können, muss der Kran im Gebäude aufgebaut werden und als Baustelleneinrichtungsfläche der Gehweg und die halbe Straße gesperrt werden. Aufgrund der beengten Verhältnisse sind diese Maßnahmen aber noch nicht ausreichend. Für den Massenbeton, der mit einer Betonpumpe gefördert wird, ist sogar für jeden Betonageeinsatz eine Vollsperrung in Abstimmung mit der Stadt Kiel erforderlich.
Bauvorhaben: Neubau eines Wohnhauses für Auszubildende, Bollweg in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: Herbst 2018 bis Sommer 2019
Bauherr: Berufsbildungswerk BBW in 22525 Hamburg
Architekt: Dohse Architekten in 20099 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.950.000,- Euro
Beschreibung   

Die Fa. Walther Reichert hat neben den vertrauten Gewerken des erweiterten Rohbaus, wie z.B. Mauer-, Beton-, Gerüst- und Erdarbeiten, auch die Wasserhaltung einschl. deren Planung im Auftrag. Besonders an diesem Bauvorhaben ist die Verarbeitung von mehreren Varianten des Hochlochziegels der Fa. Wienerberger GmbH. Für das Außenmauerwerk ist ein Hochlochziegel mit Perlit-Füllung als Wärmedämmung in einer Breite von 42,5 cm vorgesehen. Die Wohnungstrennwände werden ebenfalls mit Ziegelsteinen gemauert.

Der Neubau ist westlich teilunterkellert und benötigt an einzelnen Abschnitten einen Verbau. Der nicht unterkellerte östliche Abschnitt des Gebäudes besitzt eine ca. 70 qm große Dachterrasse mit angrenzendem Gründach.
Bauvorhaben: Neubau von einer Werkstatt und einer Pension, Warwischer Hinterdeich in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: Herbst 2018 bis Frühjahr 2019
Bauherr: Johannsen Immobilien GmbH & Co. KG in 21037 Hamburg
Architekt: Bauplanung Frank A. Ende in 39606 Krumke
Auftragsvolumen: 1.075.000,- Euro
Beschreibung   

Der geplante Neubau wird in unmittelbarem Anschluss an ein vorhandenes Wirtschaftsgebäude und in unmittelbarer Nähe des durch den Bauherren genutzten Geschäftshauses aufgebaut. Die Gründung bildet eine 25 cm starke  Beton-Bodenplatte.

Unterhalb der tragenden und aussteifenden Wände sowie Stützen werden Streifen- und Einzelfundamente angeordnet. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich die zur Eigennutzung vorgesehene Werkstatt des Bauherren, mit einer Deckenhöhe von rund 5,50m.

In den beiden Obergeschossen solle die geplante Pension ihren Platz finden, die auch über den Aufzug zugänglich sein wird. Unsere Leistung beinhaltet die Ausführung der Mauer- und Betonarbeiten inklusive der Verblendfassade (Rohbauarbeiten).
Modernisierung, Sanierung
erhalten, erneuern, konservieren.
Barrierefreier Umbau, Altbausanierung oder ökologisches Bauen - Modernisierung und Instandhaltung bleiben in einer schnelllebigen Welt eine konstante Herausforderung und eine Herzensangelegenheit von Walther Reichert.
Bauvorhaben: Umbau der Osthalle des ehemaligen Güterbahnhofs Altona, Harkortstrasse in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2016 / 2017 / 2018
Bauherr: Aurelis Asset GmbH in 65760 Eschborn
Architekt: Gibbens Architekten GmbH in 22309 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.460.000,- Euro
Beschreibung   

Die erweiterten Rohbauarbeiten werden im Bestandsgebäude der Osthalle am ehemaligen Güterbahnhof Alton in der Harkortstraße ausgeführt. Die Maßnahme beinhaltet neben der neuen Fundamentierung, die Erstellung einer neuen Sohlplatte mit ca. 4.000 m² Fläche sowie diverse Mauer- und Stahlbetonarbeiten zur Erstellung von neuen Verkaufsflächen für den Einzelhandel. Weiterhin sind umfangreiche Putz- und Gerüstbauarbeiten, unter anderem mit 15.000m³ Raumgerüst, im Auftragsumfang enthalten.Eine Besonderheit dieses Auftrages ist die Ausführung der Arbeiten unter einem denkmalgeschützen Hallendach mit zu erhaltenden Außenwänden.
Bauvorhaben: Strangsanierung von 225 Wohnungen im Försterweg 86 bis 92 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2015 bis 2018  (in 4 Bauabschnitten)
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: wie Bauherr
Auftragsvolumen: 2.700.000,- Euro
Beschreibung   

Bei der Modernisierung der Wohngebäude im Försterweg 86 bis 92 handelt es sich um vier 9 stöckige Bauten, welche 1966 errichtet wurden. Die gesamte Wohnfläche eines Gebäudes beträgt 3.215m² bzw. 4500m² Im Zuge der Modernisierungsarbeiten werden Bäder und Küchen komplett bearbeitet und auf dem heutigen Standard gebracht. Die Modernisierung erfolgt im bewohnten Zustand und ist daher sowohl für die Bewohner als auch für die ausführenden Firmen eine besondere Herausforderung. Die Arbeiten erfolgen strangweise, wobei zeitgleich 2 Stränge, um 2 Wochen versetzt bearbeitet werden. Sofern alles nach Plan verläuft, ist die gesamte Modernisierung aller Wohnungen in einem Gebäude innerhalb von 14 bzw 18 Wochen abgeschlossen.
Bauvorhaben: Energetische Fassadensanierung von 64 WE, Ernst-Horn-Straße 4+6, Nieland 2 - 8  in Hamburg
Auftrag: WDVS-, Dämm-, Abbruch- und Ausbauarbeiten
Baujahr: 2017
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: Trabitzsch Dittrich Architekten GmbH  in 22765 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.900.000,- Euro
Beschreibung   

In dem Bereich Umbau und Sanierung konnte die Fa. Walther Reichert den Auftrag für die energetische Fassadensanierung des Bauvorhabens Nieland / Ernst-Horn-Straße erhalten. Neben der Gerüstgestellung von ca. 4.500m², dem Einblasen von Glaswolldämmung in Teilbereichen gehören auch die nachfolgend beschriebenen Leistungen zum Auftragsumfang der Fa. Walther Reichert. Die gesamte Fassade erhält eine 16-20cm starke WDVS-Dämmung mit Klinkerriemchen. In Teilbereichen wird aus architektonischen Gründen eine Metallfassade montiert.Weiterhin werden die Loggien und Balkone neu abgedichtet und erhalten einen Fliesenbelag.

Die Kellerdecke wird unterseitig ebenfalls gedämmt, sodass mit der bausitig erstellten neuen Dachdämmung die gesamte äußere Hülle der Warmbereiche dem aktuellen energetischen Standard entspricht.Im Zuge der Sanierungsmaßnahme werden auch die 6 Eingangsbereiche neu hergestellt und bauseits alle Fenster erneuert.Die Fertigstellung der gesamten Sanierundmaßnahme ist für November 2017 geplant.
Bauvorhaben: Aufstockung und Modernisierung des Wohn- und Geschäftshauses Försterweg 52 in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Erstellung ohne Haustechnik
Baujahr: 2015
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: SWP Architekten in 20457 Hamburg auf Grundlage des Entwurfes von Querkraft-Architekten in 22529 Hamburg
Auftragsvolumen: 780.000,- Euro
Beschreibung   

Der Auftrag für die Aufstockung und Modernisierung im Försterweg 52 beinhaltet nicht nur die schlüsselfertige Erstellung ohne haustechnische Gewerke, sondern auch die Erstellung der Ausführungsplanung, auf der Grundlage des bauseits gestellten Bauantrages.Aufgrund des gewählten Open-Book Verfahrens, konnte die Belange der Hamburger Wohnen hinsichtlich der Ausführung, der Gestaltung und vor allem des sehr engen Terminplanes vom Planungsbegin bis zur Übergabe realisiert werden.  Aufgrund einer Nutzungsänderung des 1. Obergeschosses des Hochhauses ist es erforderlich geworden einen Gemeinschaftsraum und einen zweiten Fluchtweg zu erstellen. Der Gemeinschaftsraum wird über den angrenzenden, unterkellerten Flachbau errichtet. Hierfür wird eine lastabtragende Stahlkonstruktion durch das bestehende Erd- und Kellergeschoß geführt und eigenständig neu gegründet. Weiterhin wird ein bestehender Eingang aufgestockt und zu einem Fluchttreppenhaus ertüchtigt.Im Zuge dieses Anbaus wird auch ein Teil der bestehenden Fassade erneuert und das Erdgeschoß des Hochhauses für eine spätere Nutzung vorbereitet.
Bauvorhaben: Umbau und Aufstockung eines Mehrfamilienhauses, Averhoffstrasse in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten mit Anforderungen an den erhöhten Schallschutz
Baujahr: 2013 / 2014
Bauherr: Frau Karin Assmussen, vertreten durch die Hausverwaltung Diedenhofen in 20249 Hamburg
Architekt: ZWOK Architektur UG in 22305 Hamburg
Auftragsvolumen: 978.000,- Euro
Beschreibung   

Die Fa. Walther Reichert hat den Auftrag erhalten den Dachbodens der Averhoffstrasse, der zur Zeit lediglich zu Lagerzwecken genutzt wird, in einen qualitativ sehr hochwertigen Wohnraum umzubauen.Da das Mehrfamilienhaus während der gesamten Umbaumaßnahme, einschl. dem Abbruches des Daches, bewohnt bleibt, ist die Einrüstung des Hauses einschließlich dem kompletten Abplanen des Dachgeschosses erforderlich. Zu den weiteren Leistungen der Fa. Walther Reichert gehört die Ertüchtigung der vorhandene Holzbalkendecke oberhalb der Mietung. Hierzu wird der Einschub durch einen Leichtbeton ersetzt. Der Dachstuhl wird nach Vorgaben des Statikbüros neu gerichtet und neu gedeckt. Neben der Ertüchtigung des 2. Fluchtweges gehören auch weitere diverse Umbauarbeiten zu den beauftragten Leistungen.
Bauvorhaben: Energetische Sanierung von 65 WE , Ernst-Horn-Straße in Hamburg
Auftrag: WDVS-, Dämm-, Abbruch- und Ausbauarbeiten
Baujahr: 2012
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.474.000,- Euro
Beschreibung   

Im Zuge der energetischen Sanierung der 65 WE, mit Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung, wird von der Fa. Walther Reichert die gesamte Fassade (ca. 5600m²) mit einem WDVS-System gedämmt. Um die hochwertige Optik zu behalten, erhält die gesamte Fassade, mit Ausnahme der Loggien, Klinkerriemchen, wobei nach Vorgaben des Bauherren eine nur für dieses Bauvorhaben gewählte Sortierung zum Einsatz kommt. Weiterhin werden die Decken aller Kellerräume und Kellerflure gedämmt. Um die oberste Geschoßdecke zu dämmen, wird die gesamte, sehr ungewöhnliche Dachkonstruktion, bestehend aus Betonfertigteil-Gewölbesteinen mit oberseitiger Heraklith-Platte und Abklebung abgebrochen und erhält anschließend bauseits ein gedämmtes Pultdach. Für die Abbrucharbeiten sind von der Firma Walther Reichert ca. 300m³ Abbruchmaterial zu transportieren, was in sofern problematisch ist, da das 145m lange Gebäude etwa 75m von der Straße zurückliegend, an einen Bahndamm liegt und neben den Fußwegen nur an einem Kopfende eine befahrbare Erschließungsstraße hat. Um den gesamten Transport des Abbruchmaterials, aber auch der Gerüste und des WDVS zu erleichtern, wird auf halber Gebäudebreite eine Baustraße zum Bauvorhaben gebaut und ein Turmdrehkran aufgestellt. Da dieser Turmdrehkran mit seinem Ausleger über die rückwärtige Gleisanlage drehen wird, wird in Abstimmung mit der DB eine elektronische Laufkatzenbeschränkung montiert und programmiert.Als weitere Maßnahme ist der Umbau einer alten Technikzentrale im Dachgeschoß zu einer kleinen Mieterwohnung geplant, für die von der Fa. Walther Reichert die Trockenbau,- Estrich- und Fliesenarbeiten ausgeführt werden.Die Fertigstellung der gesamten Sanierundmaßnahme ist für November 2012 geplant.
Bauvorhaben: Umbau eines toom-Verbrauchermarktes, Dorotheenstraße 122 / Kronskamp 33-35 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten und Außenanlagen
Baujahr: 2011
Bauherr: toom-Markt, REWE Großflächengesellschaft mbH in 50933 Köln
Architekt: Architekturbüro Dipl.-Ing. Diethart P. Statz in 22587 Hamburg
Auftragsvolumen: 1.488.000,- Euro
Beschreibung   

Bei Umbau des toom-Verbraucher-marktes in der Dorotheenstraße hat die Fa. Walther Reichert neben den Maurer- und Betonarbeiten, auch die Aufträge für die Abbruch-, Trockenbau-, Glasbauarbeiten, die Türen und Fenster, die Erd- und Sielbauarbeiten, Putz- und Estricharbeiten, Zimmerer- und Schlosserarbeiten sowie die Außenanlagen erhalten.Mit diesem Paket des erweiterten Rohbaus trägt die Fa. Walther Reichert einen Teil für die Neugestaltung des toom-Verbrauchermarktes bei.Nach der Durchführung einer Spritzasbestsanierung, die unter Aufsicht eines externen Fachingenieurs durchgeführt und überwacht wird, werden im wesentlichen 5 Marktbereiche neu gestaltet. Die Mal, das Obst- und Gemüselager, der Bereich der Hubtischanlage, ein Teil des Verkaufsbereiches und die Frischeabteilung mit den angrenzenden und überliegenden Räumen.In der Frischeabteilung wird für das neue Raumkonzept eine Stb.-Decke im Bestand, als Holorib-Verbunddecke, erstellt.

Für den gesamten erweiterten Rohbau ist mit dem Bauherren eine Bauzeit von 5 Monaten vereinbart, sodass die Eröffnung des neugestalteten Verkaufsmarktes im September erfolgen kann.
Bauvorhaben: Umbau und Aufstockung Försterweg 46 sowie energetische Sanierung Försterweg 44 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2012
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: 360grad+ architekten GmbH in 20359 Hamburg
Auftragsvolumen: 470.000,- Euro
Beschreibung   

Von der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG hat die Fa. Walther Reichert den Auftrag für den Umbau und der Aufstockung des Verwaltungssitzes sowie die energetische Sanierung des anschließenden Wohnhauses erhalten.Um die bisherige Tragkonstruktion des Bestandgebäudes nicht unnötig durch hohe zusätzliche Lasten zu beanspruchen, wird der Neubau als Leichtbau realisiert. Dennoch ist es unvermeidbar, dass vorhandene Stützen und Sturzträger ausgetauscht oder verstärkt werden. Der besondere Anspruch für die Umbau- und Aufstockungsarbeiten liegt darin, dass die Baumaßnahmen während des laufenden Betriebes ausgeführt werden und demzufolge eine besondere Rücksicht hinsichtlich der Lärm- und Staubentwicklung genommen werden muss.

Beim angrenzenden Wohnhauses liegen die Hauptleistungen der Fa. Walther Reichert in der neuen WDVS-Fassade mit Klinkerriemchen, der Kellerdeckendämmung, dem neuen Fliesenbelag der Laubengänge und Balkone sowie deren neuen Entwässerung.
Bauvorhaben: Sanierung der Rückwärtigen Fassade und Balkone,Eppendorfer Weg 119 in Hamburg
Auftrag: Sanierungsarbeiten
Baujahr: 2012
Bauherr: WEG Eppendorfer Weg 119, vertreten durch: AMS Immobilien-Service GmbH in 22299 Hamburg
Architekt: Querkraft - Architekten in 22529 Hamburg
Auftragsvolumen: 310.000,- Euro
Beschreibung   

Bei diesem Bauvorhaben handelt es sich um die Sanierung der rückseitigen Fassade eines 5-geschossigen  Mahrfamilienhauses aus den frühen 1900er Jahren. An der hofseitigen Fassade werden sollen umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt werden, da die vorhandenen massiven Balkone nicht mehr ausreichend tragfähig sind und abgebrochen werden müssen. Neben den Abbruch- Gerüst-, WDVS- und Malerarbeiten, werden von der Fa. Walther Reichert auch die neuen, größeren Balkone mit Polymerbetonplatten auf Stahlrahmen und Stahlstützen erstellt. Weiterhin werden nach statischen Vorgaben Sturzträger saniert oder erneuert und die Fassade im Bereich der Risse mittels einer Vernadelung saniert.Das größte logistische Problem besteht in der Zugänglichkeit. Es besteht kein direkter Zugang zum Hof durch das Haus. Straßenseitig wird ein Gerüstturm errichtet und auf dem Flachdach des 5-geschossigen Gebäudes ein Laufsteg, um zum Gerüst der Rückfassade zu gelangen.Der Materialtransport erfolgt über einen Turmdrehkran, der zum einen auf der für dieses Bauvorhaben vom AN teilgesperrten Straße und zum anderen auf einer angemieteten  öffentlichen Fläche aufgebaut wird.
Bauvorhaben: Umbau eines Kaufhauses, Bleichenbrücke 10 in Hamburg
Auftrag: Erweiterte Rohbauarbeiten
Baujahr: 2011
Bauherr: RFR Objekt Hamburg Bleichenbrücke GmbH in 60325 Frankfurt am Main
Architekt: jan klinger architekten in 20354 Hamburg
Auftragsvolumen: 330.000,- Euro
Beschreibung   

Das Objekt befindet sich in einer der renomiertesten Einkaufsstraße der Hamburger Innenstadt. Die Grundflächen in den umzubauenden 4. und 5. Obergeschossen betragen jeweils ca. 3.450m².Der wesentliche Bestandteil des Auftrages der Fa. Walther Reichert besteht in der Vorbereitung der 4. und 5. Etage für den bauseitigen Innenausbau nach der Entkernung.Die Vorarbeiten umfassen die Herstellung Mauerwerkswänden, Erstellung von Durchbrüchen in statisch tragenden Bauteilen, Schließen von Durchbrüchen sowie Putz- und Estricharbeiten.Die Besonderheit dieses Bauvorhaben liegt in der erschwerten Logistik des Materialtransportes von der Anlieferung bis zum Einsatzort im Gebäude. Eine weitere Erschwernis im Bauablauf ist dadurch gegeben, dass in den Büros der 3. Etage weiterhin gearbeitet wird und die Einkaufspassage im Erdgeschoß während der Umbauarbeiten geöffnet bleibt. Hiedurch ist lärm- und staubarmes Arbeiten sowie eine dementsprechende zeitliche Koordinierung unerlässlich.
Bauvorhaben: Energetische Sanierung von Wohnhäusern, Rübenkamp / Hermann-Kaufmann-Str. in Hamburg
Auftrag: Dämm-, Abbruch- und Ausbauarbeiten
Baujahr: 2011
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Auftragsvolumen: 462.000,- Euro
Beschreibung   

Im Zuge der energetischen Sanierung der Wohnhäuser wurde von der Fa. Walther Reichert die Schornsteine und die Trennwände im Dachgeschoß abgebrochen. Die gesamte Dachgeschoßdecke (über 2.000m²)  wurde mit speziellen Verbund-Dämmelementen, die eine endbeschichtete HDF-Oberfläche und Diffusionskanäle besitzen, gedämmt. Im Anschluß wurden neue Trennwände errichtet und die Giebel und Treppenhauswände neu gestrichen. Neben dem Austausch der FH-Türen und der Anpassung der Elektroinstallation hatte die Fa. Walther Reichert auch die Aufgabe den Mietern auch bei der Entsorgung von eingelagerten Gegenständen im den Dachböden zu unterstützen.Beim 2. Bauvorhaben im Rübenkamp / Hermann-Kaufmann-Str. wurde zu den vorgenannten Arbeiten noch zusätzlich die Decken Kellerräume gedämmt.Der sensibelste Punkt war jedoch das Herstellen der Öffnungen in der Fassade für die neuen bauseits vorgesetzten Balkonanlagen. Hierfür wurde von der Fa. Walther Reichert , in enger Abstimmung mit der bauseits beauftragten Fensterfirma, die Brüstungen herausgeschnitten und abgestemmt. Im direkten Anschluß wurde das neue Bockfenster montiert und von der Fa. Walther Reichert die Beiputzarbeiten durchgeführt sowie eine neue Fensterbank und eine Holzschwelle vor der Balkontür montiert.Alle Arbeiten wurden im bewohnten Zustand der Wohnungen ausgeführt. Aufgrund der guten Zusammenarbeit der Firmen untereinander konnten an vier Tagen der Woche, je Tag vier neue Balkonöffnungen hergestellt werden und den Mietern bereits am Abend des Folgetages eine neu tapezierte und gestrichene Wand, mit neuem Heizkörper sowie neuem Bockfenster und Fensterbank übergeben werden.
Bauvorhaben: Umbau der Commerzbibliothek in der Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1 in Hamburg
Auftrag: Statische Abfangung und Abbrucharbeiten
Baujahr: 2010 / 2011
Bauherr: Handelskammer Hamburg in 20457 Hamburg
Architekt: 360grad+ architekten gmbh in 20359 Hamburg
Beschreibung   

Beim Umbau der Commerzbibliothek der Handels-kammer Hamburg handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude, welches zwischen 1841 und 1906 errichtet wurde.Zu den geplanten Umbaumaßnahmen gehören unter anderem die Öffnung der Innenfassaden / Errichtung von großflächigen Verglasungen im Bereich der Arkaden, der Rückbau der vorhandenen Stahlbeton-Geschoßdecken, die Neuerrichtung einer Galeriebene mit großem Luftraum und der Einbau eines Treppenraumes mit einem barrierefrei zugänglichen Aufzug.Die Fa. Walther Reichert hat zusammen mit der Fa. Schäfer Baudienstleistungen den Auftrag der statischen Abfangungen und der Abbrucharbeiten erhalten.Ein besonderer Teil dieser Leistung ist die Montage der neuen Stahlrohr-Verbundstützen.Hierfür werden die vorhandenen Stahlbetonstützen unterhalb der Erdgeschoßdecke horizontal ausgesteift und die Lasten in das Kellergeschoß abgeleitet. Anschließend wird die Erdgeschoßdecke abgebrochen, sodass die Bestandstützen über 2 Geschosse frei tragen. Eine Abfangekonstruktion aus Stahl wird neben den Stahlbetonstützen errichttet, über die mittels Hydraulikpressen die Decke über dem Obergeschoß leicht angehoben wird und die Bestandsstützen dadurch entlastet werden.Nach dem Abbruch der Bestandstützen werden neue Stahlrohr-Verbundstützen, welche in einem Stück, mit einer Länge von ca. 7,10m und einem Gewicht von 1,50 to in das Gebäude transportiert, aufgestellt, ausgerichtet werden müssen, mit Beton verfüllt.
Bauvorhaben: Umbau eines Einkaufzentrums, Neuer Mohnhof in Hamburg-Bergedorf
Auftrag: Rohbauarbeiten
Baujahr: 2009 / 2010
Bauherr: Caverion GmbH in 22335 Hamburg
Architekt: Planen und Bauen GmbH in 64625 Bensheim
Auftragsvolumen: 1.300.000,- Euro
Beschreibung   

Ein ehemaliges Kaufhaus wird komplett umgebaut und neu gestaltet, um den Bedarf neuer Mieter gerecht zu werden. Das Planungskonzept sieht vor, dass das Gebäude als modernes Einkaufszentrum in der Fußgängerzone Sachsentor in Bergedorf genutzt wird. Zu den auszuführenden Maurerarbeiten gehört das Erstellen neuer KSV- und Porenbetonwänden in allen Geschossen. Weiterhin werden neue Aufzugsanlagen erstellt, sodass die Herstellung von drei neuen Aufzugsschächten aus Stahlbeton, einschl. der Gründungsarbeiten, innerhalb des Gebäudes auszuführen sind. Neben dem der Errichtung eines neuen Treppenhauses und dem Rückbau des vorhandenen Treppenhauses, gehört das Schließen von vorhandenen Deckenöffnungen mit bis zu ca. 150m² Größe, zu den auszuführenden StahlbetonarbeitenUm den neuem Nutzungskonzept, mit den daraus resultierenden höheren Belastungen gerecht zu werden, ist es erforderlich, auch bestehende Decken hinsichtliche deren Tragfähigkeit zu ertüchtigen.
Bauvorhaben: Berenberg Bank und diverse Mieterausbauten der AXA, Immobilienbestand AXA in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertiger Ausbau
Baujahr: 2005 bis 2008
Bauherr: AXA Real Estate  in 51171 Köln
Architekt: Dipl.-Ing. Hilpert in  22605 Hamburg
Auftragsvolumen: 2.000.000,- Euro
Beschreibung   

Vom Sommer 2005 bis Herbst 2008 ist in den ehemaligen Gebäuden der Nordstern-Versicherung eine Asbestsanierung durchgeführt worden. Die Aufgabe der Fa. Walther Reichert war nach erfolgreicher Sanierung den Ausbau der einzelnen Büroetagen, ohne das Gewerk Haustechnik, schlüsselfertig zu erbringen. Dieses beinhaltet die Rohbauarbeiten, Putz- und Trockenbauarbeiten, Fliesen- und Tischlerarbeiten sowie als Finish die Wand- und Deckenflächen herzustellen. Die Schwierigkeit dieses Projektes war unter anderem die Gewährleistung des reibungslosen Geschäftsbetriebes der Berenberg Bank (Deutschland größte Privatbank) Begleitende Baumaßnahme war ferner eine Aufstockung der Verbindungsbrücke zwischen dem Hochhaus Neuer Jungfernstieg und Fehlandstraße um 2 Etagen. Desweiteren wurde im Zuge der Gebäudesanierung auch die Betonsanierung von ca. 4.000m² Tiefgaragenfläche durch die Fa. Walther Reichert ausgeführt.
Bauvorhaben: Energetische Sanierung zweier Mehrfamilienhäuser mit 48 Wohnungen in der Ernst-Horn-Straße 27 - 41 in Hamburg
Auftrag: Schlüsselfertige Sanierung ohne Haustechnik
Baujahr: 2018 / 2019
Bauherr: Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG in 22525 Hamburg
Architekt: wie Bauherr
Auftragsvolumen: 2.498.000,- Euro
Beschreibung   

Ernst-Horn-Straße 27 - 41, Energetische Sanierung

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um eine umfangreiche energetische Sanierungs-maßnahme im Bestand. Die 3-geschoßigen  Wohnblöcke bestehen aus insgesamt 48 Wohnungen und die Ausführung erfolgt in zwei Bauabschnitten:
1. Ernst-Horn-Str. 35-41 ab Juni 2018 und
2. Ernst-Horn-Str. 27-33 Anfang 2019

Die Maßnahme umfasst unter anderem die Dämmarbeiten der Fassadenflächen einschließlich neuer Verblend-Klinkerriemchen, Dämmarbeiten Kellerdecken, Strangsanierung der Küchen- und Badezimmerstränge einschließlich kompletter Entkernung sowie Neuaufbau dieser. In diesem Zusammenhang werden die Verbindungsflure ebenfalls erneuert. Die Modernisierung erfolgt im bewohnten Zustand und ist daher sowohl für die Bewohner als auch für die ausführenden Firmen eine besondere Herausforderung.

Die Arbeiten in den Wohnungen werden strangweise durchgeführt, wobei zeitgleich 3 Stränge, je um 1 Woche versetzt bearbeitet werden. Dieser strikt einzuhaltende und sehr enge Terminplan erfordert eine enorme logistische Vorplanung sowie optimale Koordination aller Leistungen und Abläufe die unser Team, in Zusammenarbeit mit dem Bauherren, übernimmt. (Die eingesetzten Firmen für die Subunternehmerleistungen sind für die Aufgabe besonders ausgewählt worden und fungieren als Teil unseres Teams.) Für die reine Strangsanierung sind 10 Wochen pro Bauabschnitt vorgesehen. Die Baumaßnahme wird durch eine mögliche Aufstockung der Wohnblöcke erweitert. Dadurch soll zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden.
Impressum
Datenschutz